3. Sicherheitstag in Bruchsal - Sicherheit geht uns alle an! 2018Home

    Suchen

3. Sicherheitstag in Bruchsal - am 7. Juni 2018 im Bürgerzentrum

12. März 2018. Der Seniorenrat der Stadt Bruchsal (SSB) veranstaltet zusammen mit der Stadt Bruchsal am 7. Juni 2018 im Bürgerzentrum den 3. Sicherheitstag in Bruchsal - Sicherheit geht uns alle an! Die Bruchsaler Bürgerinnen und Bürger, sowie alle Menschen aus der Region  sind herzlich eingeladen, sich an dieser kostenlosen Informationsveranstaltung zu beteiligen.

Der dritte (große) Sicherheitstag in Bruchsal wird nach den Sicherheitsveranstaltungen in 2014 und 2016 wieder im Bürgerzentrum stattfinden. Der Eintritt ist wie üblich kostenlos. Sie sollten sich heute schon den Termin vormerken. Als Partner für die Veranstaltung konnte der Seniorenrat gemeinsam mit der Stadt Bruchsal wieder erfahrene Referenten aus der Region gewinnen. Es geht dabei um spannende Themen, sehen Sie selbst.

  • Jürgen Ell, Polizeipräsidium Karlsruhe:
    Achtung Lebensgefahr! Ablenkung kann tödlich sein
  • Jürgen Schlindwein, Deutsches Rotes Kreuz Karlsruhe: Sicherheit auf allen Wegen - Mobile Notrufsysteme vom DRK
  • Martin Schleicher/Martin Kackschies, Freiwillige Feuerwehr Bruchsal:
    Richtiges Verhalten im Brandfall
  • Remigius Kraus, Polizeipräsidium Karlsruhe:
    Tricks und Betrügereien an der Haustür und unterwegs
Vorankündigung: Am 7. Juni: "3. Sicherheitstag in Bruchsal – Sicherheit geht uns alle an!"

Die "Sicherheitstage in Bruchsal – Sicherheit geht uns alle an!" sind seit 2014 eine Veranstaltungsreihe des Seniorenrats Stadt Bruchsal in Partnerschaft mit der Stadt Bruchsal, dem Polizeipräsidium Karlsruhe und dem Deutschen Roten Kreuz. Der Sicherheitstag findet diesmal am Donnerstag 7. Juni 2018 nachmittags von 14 bis 18 Uhr im Bürgerzentrum statt. Eingeladen sind alle Bruchsalerinnen und Bruchsaler, egal welchen Alters. Ebenso sind Menschen aus der Region herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Anhand von praktischen Beispielen werden Fachleute des Referats Prävention des Polizeipräsidiums über die Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr sprechen. Obwohl die Ablenkung tödlich sein kann, wird die Gefahr oft unterschätzt. Ein weiteres Thema sind Tricks und Betrügereien an der Haustür und unterwegs. Die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal spricht über richtiges Verhalten im Brandfall, und das Rote Kreuz stellt ihr mobiles Notrufsystem vor – als ständigen Begleiter für Jung und Alt.

Zusätzlich wird es Gelegenheit für Diskussionen und Gespräche an den Informationsständen geben. Treffen Sie die Fachleute, und stellen Sie ihnen Fragen! Im Fokus stehen praktische Beispiele, die sich für jeden Interessenten als nützlich erweisen sollen.

Foto Bürgerzentrum Bruchsal © Archiv BTMV

Klicken Sie auf das Bild, um den Flyer zu öffnen.

Klicken Sie auf das Bild, um den Flyer mit dem Programm
zu öffnen.

Ort, Termin

Bürgerzentrum Bruchsal, Ehrenbergsaal | Donnerstag 7. Juni 2018 14:00 bis 18:00 Uhr | Eintritt frei!

 

Rückblick auf die vergangenen Sicherheitstage

2. Bruchsaler Sicherheitstag am 11. Mai 2016 im Bürgerzentrum

15. Mai 2016. Der Seniorenrat der Stadt Bruchsal (SSB) veranstaltete am 11. Mai 2016 im Bürgerzentrum den 2. Bruchsaler Sicherheitstag - Nicht nur für Senioren. Die Bruchsaler Bürgerinnen und Bürger, sowie alle Interessierten aus der Region  waren herzlich eingeladen, sich an dieser kostenlosen Informationsveranstaltung zu beteiligen. Lesen Sie hier den Bericht, sowie die Vorberichte für die Veranstaltung. Hier ist der Flyer mit dem Programmablauf und zusätzlichen Informationen. Schließlich sind hier Fakten über den 1. Sicherheitstag vom 17. Juli 2014.

Das war der 2. Bruchsaler Sicherheitstag - Nicht nur für Senioren im Bürgerzentrum

Reaktionstest. Klicken Sie, um ein großes Foto zu öffnen.16. Mai 2016. Am 11. Mai 2016 konnten sich Bürgerinnen und Bürger im Bürgerzentrum über alle Fragen zum Thema Sicherheit informieren. Der Seniorenrat Stadt Bruchsal veranstaltete diesen Nachmittag in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Karlsruhe, der Arbeitsgemeinschaft Sicherheit für Senioren im Stadt- und Landkreis Karlsruhe, der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und Fachleuten aus Bruchsal.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Seniorenrats Helga Jannakos, die auch die gesamte Veranstaltung knapp und mit viel Humor gewürzt moderierte, folgte ein Grußwort der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. Sie dankte allen Mitwirkenden sowie Sponsoren und sprach den Wunsch aus, dass der Sicherheitstag fortgesetzt werden möge und so zu einer Traditionsveranstaltung werden könne.

Bild links: Hier wird die Reaktionsgeschwindigkeit gemessen.
Foto Dieter Müller
 

Eröffnet wurde die Vortragsreihe durch den Bruchsaler Augenarzt Dr. Patrick Vivell mit dem Thema "Gutes sehen". Selbst gesunde Menschen über 40 hätten oft Schwierigkeiten mit der Sehschärfe, der Dämmerungssehschärfe und der Blendempfindlichkeit bei Dunkelheit, insbesondere bei Regen. Wesentlich größer würden die Probleme bei Menschen mit einer Augentrübung (Grauer Star, Katarakt). Es  sei dringend geboten, die Augen regelmäßig überprüfen zu lassen, denn die Veränderungen kämen unbemerkt, wodurch das Unfallrisiko steige.

Patrick Helten, Geschäftsführer der auric Hörgeräte Bruchsal räumte mit Vorurteilen auf: Hörgeräte sind groß und hässlich – die Handhabung ist kompliziert – sie benötigen laufend neue Batterien – sie piepsen ständig – sie sind teuer! Stimmt alles nicht, sagt Helten und bringt Beispiele. Gut zu wissen:  Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt bis zu 874€ (pro Ohr).

Remigius Kraus vom Polizeipräsidium Karlsruhe schilderte die Tricks an der Haustür und wie man sich davor schützen kann. In der anschließenden Pause konnte man an den Ständen noch genauere Informationen einholen und verschiedene Tests machen, z. B. mit einem winzigen Gerät für um die 15€, das man am Gürtel tragen kann: Der Taschenalarm macht bei Bedarf einen Höllenlärm und ist wirksamer als Pfefferspray.

Karl Nees, ebenfalls vom Polizeipräsidium, brachte Licht in das Dunkel der Kreisverkehre, grünen Pfeile und der blinkenden Busse an Haltestellen. Eindringlich sein Appell: Im Straßenverkehr ist neben der üblichen Vorsicht in hohem Maße Rücksicht gefordert.

Den Abschluss machte Hannelore Brecht-Kaul von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Es gelte, im Netz wachsam zu sein, auf das Impressum zu achten, sich von haltlosen Drohungen nicht einschüchtern zu lassen. Im Falle eines Falles gelte es: Beweise sichern – Zahlungen stoppen – Anzeige bei der Polizei erstatten.

Eine gelungene Veranstaltung, die sicher ihre Fortsetzung finden wird. Der Seniorenrat weist jetzt schon auf die "7. Bruchsal-Messe Aktiv und Gesund" am 29. und 30. Oktober hin, bei der es inhaltlich um verwandte Themen gehen wird.
 

Die Referatsinhalte kurz zusammengefasst

15. Mai 2016. Hier finden Sie die Vortragsinhalte der Referate aus dem Polizeipräsidium Karlsruhe, Referat Prävention, das Referat “Hören” von Patrick Herten, auric Hör- und Tinnituszentrum, sowie die Empfehlungen der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg als PDF-Dateien.

Fotoshow vom 2. Bruchsaler Sicherheitstag | Fotos © Dieter Müller

 

Hier sehen Sie einige Schnappschüsse vom 2. Sicherheitstag. Klicken Sie in die Bildmitte, um die Show zu starten. Danach klicken Sie unten rechts auf die vier kleinen Pfeile, um die Bilder formatfüllend anzuschauen. Viel Vergnügen! - Bitte beachten Sie: Sämtliche Fotos sind urheberrechtlich geschützt © Dieter Müller. Jedoch sind alle am Sicherheitstag Beteiligten und alle auf den Fotos Abgebildeten berechtigt, die Fotos kostenlos zu verwenden - vorher bitte melden! - Dieter Müller

Lesen Sie die Vorberichte für den 2. Bruchsaler Sicherheitstag

Zum 2. Mal in Bruchsal: Der Sicherheitstag - Nicht nur für Senioren - im Ehrenbergsaal des Bürgerzentrums - kostenloser Eintritt

Klicken Sie, um den Flyer mit dem Programm aufzurufen. Bürgerzentrum Bruchsal Foto (c) Archiv BTMV9. März 2016. Sicherheit geht uns alle an, Männlein wie Weiblein, Jung wie Alt. Deshalb hat sich der Seniorenrat entschlossen, das 2014 begonnene Werk fortzusetzen, mit einem Sicherheitstag im Bruchsaler Bürgerzentrum. Diesmal gab es keine Veranstaltung im Freien, sondern eine Nachmittagsveranstaltung im Ehrenbergsaal des Bürgerzentrums.

Partner des SSB waren wieder die Stadt Bruchsal, das Polizeipräsidium Karlsruhe mit seinen erfahrenen, immer hilfsbereiten Sicherheitsexperten und die Arbeitsgemeinschaft Sicherheit für Senioren im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Der Sicherheitstag begann am 11. Mai 2016, einem Mittwoch, um 14 Uhr, und er endete um 18 Uhr, so dass auch Berufstätige Gelegenheit haben, die Veranstaltung zumindest im zweiten Teil zu besuchen.

Klicken Sie links auf das Bild, um den Flyer mit dem Programm (508 kB) zu öffnen.

Foto Bürgerzentrum Bruchsal © Archiv BTMV

Ablauf des 2. Bruchsaler Sicherheitstages am 11. Mai 2016

Alle Details finden Sie im Faltblatt/Flyer

  • 14:00 Uhr: Eröffnung und Moderation Helga Jannakos
    Grußwort der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
  • 14:15 Uhr: Gutes Sehen und Hören
    Dr. Patrick Vivel und Patrick Helten
  • 15:00 Uhr: Tricks und Betrügereien an der Haustür und unterwegs Remigius Kraus
  • 16:00 Uhr: Pause
  • 16:30 Uhr: Sicher unterwegs im Straßenverkehr
    Karl Nees
  • 17:15 Uhr: Sicher im Internet
    Hannelore Brecht-Kaul
  • 18:00 Uhr: Ende der Veranstaltung
Der Seniorenrat Stadt Bruchsal (SSB) präsentiert:
KLicken Sie: Die wichtigsten Fakten

20. April 2016. Klicken Sie auf das Vorschaubild rechts, um die wichtigsten Fakten als PDF-Dokument zu lesen - von “Herzlich Willkommen” bis “Wir freuen uns auf Ihren Besuch”. Lesen Sie auch den Flyer/das Faltblatt mit sämtlichen Details der Veranstaltung.

Die Themen

Auge und Ohr: Wissen Sie, dass es völlig normal ist, wenn im Alter das Gehör und die Sehfähigkeit nachlassen? Aber welche Schlüsse ziehen Sie daraus? Testen Sie Ihre Augen, Ohren und Ihre Reaktionsschnelligkeit, damit Sie ruhigen Gewissens am Straßenverkehr teilnehmen können. Zugleich ist gutes Sehen und Hören ein Schutz vor Kriminalität.

Sicherheit daheim: Der berühmte Enkeltrick! Den kennt fast jeder, aber trotzdem ist er nicht tot zu kriegen. Kennen Sie aber die anderen Tricks und Gaunereien, um sich wirksam davor schützen zu können? Wie sieht es mit dem Zetteltrick an der Haustür aus? Wie mit dem Bleistifttrick?

Straßenverkehr: Bei vielen Autofahrern haben sich Denkweisen festgesetzt, die jeden Fahrlehrer oder Polizisten zur Verzweiflung bringen würden. Null Ahnung, was zu tun ist wenn der Bus an der Haltestelle blinkt - wann Überholen erlaubt ist - wenn man der abknickenden Vorfahrtsstraße folgt - wenn man in den Kreisel hinein und wieder hinaus fährt - wann die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden darf - wenn man einen abgesenkten Bordstein vor sich hat. Übrigens: Tragen Sie als Radfahrer schon einen Helm? Denn Sie möchten doch sicher ein Vorbild für Ihre Kinder oder Enkel sein?

Internet: Angst beim Surfen im Internet muss nicht sein. Wenn Sie eine Handvoll Dinge beherzigen, kann eigentlich nichts schief gehen. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat tagtäglich mit Gaunereien und Fallstricken im Internet zu tun. Befolgen Sie zu Ihrem Schutz einige Verhaltensregeln, und falls Sie tatkräftige Unterstützung brauchen, steht Ihnen die Verbraucherzentrale zur Seite (es können Kosten anfallen).

Ausstellung im Foyer des 1. OG: Begleitet werden die Vorträge im Ehrenbergsaal von einer Ausstellung im Foyer zu folgenden Themen: Sicheres Radfahren, der sichere Schutzhelm, Sehtest, Hörtest, Reaktionstest, Parcours für Rollatoren, Polizei, Feuerwehr, Rauchmelder, Verbraucherzentrale.

Rückblick: 1. Bruchsaler Sicherheitstag 2014

5. August 2014. Das Thema Sicherheit geht alle an, Jung und Alt, Mann und Frau, arm und reich, und es handelt sich keineswegs um ein “Seniorenthema”. Der Bruchsaler Seniorenrat fühlt sich seit langem sämtlichen Generationen verpflichtet und ergriff Ende 2013 die Initiative, um einen Sicherheitstag - “Nicht nur für Senioren” in der Stadt auszurichten. Erfreulicherweise fanden sich rasch Partner, die bereit waren, mit dem Seniorenrat am gleichen Strang zu ziehen. Besonders hervorzuheben sind:

Die Stadt Bruchsal mit der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, an der Spitze, die sofort bereit war, die Schirmherrschaft zu übernehmen, das Polizeipräsidium Karlsruhe mit seinen erfahrenen, immer hilfsbereiten Sicherheitsexperten und die Arbeitsgemeinschaft Sicherheit für Senioren im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Hinzu kam bald auch die Bundeswehr (Bruchsal ist Standort) und viele weitere Partner, die aktiv den ersten Bruchsaler Sicherheitstag mitgestalteten.

Der Bruchsaler Seniorenrat Stadt Bruchsal (SSB) ist eine Gruppierung von 12 ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern, der nicht der Stadtverwaltung untersteht, jedoch mit der Stadt eng und vertrauensvoll zusammenarbeitet - insbesondere mit dem Seniorenbeauftragten Volker Falkenstein. Der SSB bedankt sich sehr herzlich bei sämtlichen Unterstützern und würde sich freuen, bei künftigen Veranstaltungen zum Thema Sicherheit wieder auf die tatkräftige Mitarbeit rechnen zu können.

Wenn Sie mehr über den 1. Bruchsaler Sicherheitstag wissen möchten, lesen Sie bitte die folgenden Berichte. Den besten Überblick bekommen Sie mit dem Flyer. Informativ sind auch die beiden Artikel in der Bruchsaler Rundschau. - Dieter Müller

Klicken Sie, um den Bericht der Bruchsaler Rundschau zu lesen.
Die Bruchsaler Rundschau berichtet...

Der 1. Bruchsaler Sicherheitstag - Nicht nur für Senioren erfreut sich in der Presse einer überaus wohlwollenden Resonanz. In den verschiedenen Blättern liest man positive Berichte und Kommentare. Wenn Sie links auf das Vorschaubild klicken, oder hier auf diesen Link, so finden Sie den Bericht von Peter Huber in der Bruchsaler Rundschau Nr. 163, S. 13 vom 18. Juli 2014. In seinem Kommentar heißt es: “Kompliment an die Initiatoren des Bruchsaler Sicherheitstages - wirklich gut gemacht.”

Gut gemacht | Ein Kommentar von Peter Huber in der Bruchsaler Rundschau
Es war ohne Frage ein Erfolg - der erste Bruchsaler Sicherheitstag. Und eine gute Idee des Seniorenrates. “Sicherheit vermisst man immer dann, wenn man sich unsicher fühlt”, hatte die Oberbürgermeisterin bei der Eröffnung gesagt. Stimmt. Denn eingebrochen - so der weit verbreitete Irrtum - wird immer nur bei den anderen. Und Unfälle passieren mir nie. Falsch.
Der gestrige Tag hat gezeigt, wie groß der Informationsbedarf der Bevölkerung tatsächlich ist. Ständig umlagerte Stände, zahllose Fragen, große Menge ausgegebener Infobroschüren sagten da eine Menge aus.
21 Institutionen, Behörden, Vereine, Verbände und Fachfirmen sorgten dafür, dies Informationslücken zu schließen. Und das beste daran: Nicht alle waren Profis, auch zahlreiche ehrenamtliche helfer waren dabei und opferten einen ganzen Tag ihrer Zeit - Respekt! Ein Beweis dafür, wie hoch das Thema heute angesiedelt ist.
Nicht zu vergessen das Rahmenprogramm auf der Marktplatzbühne, bei dem sich viele, von Grundschülern bis zu Senioren, Theater spielend, musikalisch und tänzerisch eingebracht haben. Sie alle sorgten für ein gelungenes, rundes Programm. Kompliment an die Initiatoren des Bruchsaler Sicherheitstages - wirklich gut gemacht.

Amtsblatt Bruchsal berichtet

Am 24. Juli 2014 gibt es im Amtsblatt Bruchsal Nr. 30, S. 4 einen ganzseitigen Bildbericht mit Fotos vom 1. Bruchsaler Sicherheitstag. KLicken Sie auf das Vorschaubild rechts, oder folgen Sie diesem Link.

Kraichgau TV berichtet

Am 25. Juli 2014 sendete Kraichgau TV einen 5min-Bericht über den 1. Bruchsaler Sicherheitstag. Folgen Sie bitte diesem Link.

Pressemitteilung Stadt Bruchsal: Gelungener Auftakt

Am 28. Juli 2014 berichtet die Stadt Bruchsal in einer Pressemitteilung “Gelungener Auftakt für Sicherheit in Bruchsal und Region”.

Klicken Sie, um die Seite mit den Bildern aufzurufen.
Bildershow vom 1. Bruchsaler Sicherheitstag | Nicht nur für Senioren

Hier sehen Sie 27 Fotos, die Dieter Müller am Tage der Veranstaltung gemacht hat, beginnend mit der Aufbauphase am Morgen, bis hin zum musikalischen Ausklang.

 

Klicken Sie in die Bildmitte, um die Show zu starten. Danach klicken Sie unten rechts auf die vier kleinen Pfeile, um die Bilder formatfüllend anzuschauen. Viel Vergnügen! - Bitte beachten Sie: Sämtliche Fotos sind urheberrechtlich geschützt © Dieter Müller. Jedoch sind alle am Sicherheitstag Beteiligten und alle auf den Fotos Abgebildeten berechtigt, die Fotos kostenlos zu verwenden - vorher bitte melden!
Dieter Müller

1. Sicherheitstag 2014

Informationen, die Sie brauchen, um sich und Ihre Familie zu schützen
Plakat 1. Bruchsaler Sicherheitstag - klicken Sie!

Die Kooperationspartner Stadt Bruchsal, Seniorenrat und AG Senioren Bruchsal sowie die Arbeitsgemeinschaft Sicherheit für Senioren im Stadt- und Landkreis Karlsruhe beim Polizeipräsidium Karlsruhe veranstalten unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick am 17. Juli 2014 von 11 bis 18 Uhr den “1. Bruchsaler Sicherheitstag – Nicht nur für Senioren” mit Informationen und vielen Aktionen zum Mitmachen. Der Sicherheitstag findet auf dem Marktplatz, der oberen Kaiserstraße sowie im Rathaus am Marktplatz statt. Der Eintritt ist frei, und für das leibliche Wohl sorgt die Bundeswehr.

Unsere Sicherheit ist bedroht - deshalb: Runter vom Sofa!

Willkommen sind alle Menschen aus Stadt und Land - egal welchen Alters. Am 17. Juli bekommen Sie Informationen, die Sie brauchen, um sich und Ihre Familie zu schützen. Sie können mitmachen, oder einfach nur zuhören, um sich dann besser vor den Gefahren bewahren zu können. Knüpfen Sie am 17. Juli wichtige Kontakte, die Sie dann bei Gelegenheit vertiefen können.

Dies ist keine Seniorenveranstaltung. Sie wendet sich an die ganze Bevölkerung (Fahrraddiebstahl ist beispielsweise ein Thema, von dem besonders auch die Schüler betroffen sind). Der Sicherheitstag beginnt mit einem (kurzen) Kindertheater und endet mit musikalischer Unterhaltung auf dem Marktplatz.

Weitere wichtige Informationen im Flyer

Klicken Sie rechts auf das Vorschaubild, um den Flyer mit sämtlichen Informationen, Namen der Partner und Aussteller sowie die Zeitangaben als PDF-Dokument (2,75 MB) aufzurufen. Sie können den Flyer selbstverständlich speichern.

Für Auswärtige: Der Sicherheitstag findet im Bruchsaler Stadtzentrum im Fußgängerbereich auf dem Marktplatz statt. Sie finden ausreichend Parkmöglichkeit in der nahe gelegenen Tiefgarage Bürgerzentrum (Pfeilerstraße) oder im Parkhaus der Rathausgalerie (John-Bopp-Straße). Weitere Details finden Sie im Flyer.

Klicken Sie! Der Flyer Sicherheitstag
Ein lesenswerter Artikel in der Bruchsaler Rundschau

29. Juni 2014. Am 25. Juni hat Peter Huber in der Bruchsaler Rundschau (Nr. 143, S. 23) die Bevölkerung über den am 17. Juli stattfindenden 1. Bruchsaler Sicherheitstag - Nicht nur für Senioren - in einem  lesenswerten Artikel informiert. Der Seniorenrat Stadt Bruchsal begrüßt jegliche Unterstützung durch die hiesige Presse, damit der Sicherheitstag ein voller Erfolg wird.

Klicken Sie auf das Vorschaubild, um den Scan lesen zu können.

Bruchsaler Rundschau. Klicken Sie.
Text Presseankündigung und Vorschaubilder von Fotos für die Medienvertreter

Download Presseankündigung 1. Bruchsaler Sicherheitstag - Nicht nur für Senioren

Die nachfolgenden Fotos können Sie für Ihre Berichterstattung gern nutzen. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe. Klicken Sie auf das Vorschaubild, um es zu vergrößern.

Sicherheit am Bankautomat. Klicken Sie.

Sicherheit am Bankautomat

Sicherheit: Schutzhelm beim Radfahren. Klicken Sie.

Sicherheit: Schutzhelm für Radfahrer

Sicherheit bei Ihrer Geldbörse. Klicken Sie.

Sicherheit für Ihre Geldbörse

Sicherheit auch für kleine Fahrgäste. Klicken Sie.

Sicherheit auch für kleine Fahrgäste

Weitere Pressemeldungen

Der Seniorenrat Stadt Bruchsal bedankt sich bei den Medien für die Unterstützung durch hervorragende Berichterstattung zum Thema 1. Bruchsaler Sicherheitstag. Klicken Sie auf die Vorschaubilder.

pm2 pm3 pm4
pm5 pm6
Beschreibungen der Aktionen und Vorträge mit weiteren Einzelheiten         

Falls mehr wissen wollen, was im Detail geboten wird, dann öffnen Sie hier die komplette Liste aller Aktivitäten auf dem 1. Bruchsaler Sicherheitstag. | Stand vom 15. Juli 2014

Google Maps-Karte von Bruchsal

 

 

HOME

|

IMPRESSUM

|

KONTAKT

 

 

 

 

 
Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über NAIS in Bruchsal erfahren wollen.

Bruchsal,


Sie befinden sich auf der NAIS-Projekthomepage - “Neues Altern in der Stadt”. Hier geht es um Gesundheitsförderung und Prävention in einer alternden Gesellschaft. Ziel ist es, Menschen zu bewegen und Bruchsal besonders auch für die ältere Generation liebenswert und lebenswert zu gestalten. Wir richten uns nicht allein an Seniorinnen und Senioren, sondern streben in allen Fragen einen fairen Dialog der Generationen an. Bruchsal ist Mitglied des deutschlandweiten NAIS-Projekts der Bertelsmann Stiftung.

Startseite

 

 

 

 

 

 

 

Bruchsal

CappuKino

Internet-Treff

Wegweiser

Unternehmen

Nachrichten

Gesundheit

Impressum

NAIS

Reservieren

Termine

 

Stadt Bruchsal

 

Sturzrisiko

Kontakt

Begegnungsstätte

 

Einsteiger

 

Fakten

 

 

Wetter

Stadtbibliothek

 

Sicherheit

 

Angebote

 

 

Clever tanken

Volkshochschule

 

Humor

 

Krankenkassen

 

 

Lichtenberg

Seniorenrat

 

Schnäppchen

 

Einzelhandel

 

 

Twitter

Männerkreis

 

Hilfe

 

Videoclips

 

 

Sitemap

Seniorenfahrten

 

 

 

Links

 

 

Newsletter

Seniorenfreundlich

 

 

 

Literatur

 

 

Suchen

 

punkte3-700g

© 2007-18 neues-altern.de · ein kostenloser Service von medien-service dieter müller, Bruchsal